Die wichtigsten Elektronikbranchen

Die Elektronik ist in unserer heutigen modernen Welt überall und umfassend vertreten. Sie erleichtert uns die Arbeit, durchzieht unsere Freizeitgestaltung, beschleunigt den medizinischen Fortschritt, schützt unsere Leben und so wären noch viele andere Bereiche zu nennen. Ihre Anwendungsgebiete sind so breit gefächert, dass sie in nahezu allen Branchen angesiedelt ist.

Elektronikbranche Forschung und Entwicklung

Jede Elektronik hat ihren Ursprung in der Forschung und Entwicklung und deshalb ist dies die Branche, die als erste genannt werden soll. Weltweit befassen sich Universitäten und Institute mit der Grundlagenforschung und in enger Verknüpfung zu ihnen steht als spezieller Bereich die Luft- und Raumfahrt. Hier werden die Grundlagen zur Entwicklung völlig neuer Möglichkeiten der Elektronik gelegt. Große Industrieunternehmen nutzen weltweit diese Verbindungen, um ihrerseits mit eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen diese Dinge in die Praxis umzusetzen.

Elektronikbranche herstellende Industrie

Die Elektronikbranche in der herstellenden Industrie ist diejenige, die die Ergebnisse aus der Forschung und Entwicklung mit eigenen Produkten umsetzt. Die umsatzstärksten Bereiche sind dabei die Autoindustrie, Computerhersteller, Produzenten aller Telekommunikationsbereiche, Medizintechnik, die Unterhaltungelektronik und Haushalttechnik.
Kein Auto kommt heute mehr ohne elektronische Regelungen, Sicherheitseinrichtungen und Einbauten aus, die der Bequemlichkeit dienen. Computer, Laptop etc. sind aus unserem täglichen Leben sowohl im beruflichen als auch im privaten Alltag nicht mehr weg zu denken. Handy, iPhone & Co sind selbstverständliche Dinge geworden. Keine Schlüsselloch-Chirurgie, CT oder MRT würde ohne Elektronik möglich sein und sie hilft, Leben zu erhalten oder zu retten. Zählen wir unsere eigenen Haushaltgeräte und Komponenten der Unterhaltungselektronik, werden wir überrascht sein, wie viel Elektronik wir selbst „an Bord“ haben.

Elektronikbranche Dienstleistung

Alle aus der herstellenden Industrie genannten Geräte benötigen Fachleute, die Wartungen und Reparaturen erledigen. Spezialisten, die Netzwerke errichten, Programme installieren und updaten, Firmensoftware entwickeln und die Anwender schulen. IT-Systemelektroniker sind deshalb in vielen Bereichen Ingenieure, die ein Fachschulstudium absolviert haben. Im Handwerk sind es die Elektriker, in deren Aufgabengebiet längst Antennen-, Einbruch- und Brandmeldetechnik einbezogen ist. Sie errichten Automatisierungsanlagen mit speicherprogrammierbaren Steuerungen. Ein weiteres ihrer Aufgabengebiete sind Netzbusanlagen (EIB), die vor allem in großen Industrie- oder Bürogebäuden errichtet werden und sich zunehmend auch den privaten Wohnungsbau erobern. Fast jede Hausruf- oder Videoanlage basiert heute auf EIB. Aber auch das KFZ-Handwerk ist mit Diagnosegeräten und Wartung elektronischer Bauteile in der Elektronikbranche angekommen.
Deshalb gehört die Elektronikbranche Dienstleistung sicher zu den zukunftsträchtigsten, die sich immer weiter entwickelt und interessante Arbeitsmöglichkeiten bietet. Hier werden auch in Zukunft trotz aller Automatisierung immer Arbeitskräfte mit ihren Händen, mit Kreativität und Fachwissen gebraucht.